Liebe Nespresso-Firma,

gestern am späten Nachmittag betrat ich voller Elan Ihr Flagship Store am Graben in Wien.
Bei den beiden Nümmerken-Vergebern im Erdgeschoss fragte ich an, ob Nespresso so was wie einen Weihnachtskalender der ähnliches anbieten würde.
Nein, leider nicht.

An der Stelle wäre das Gespräch schon beinahe versandet. Aber ich war eine entschlossene Kundin.

"Nun, ich möchte mich trotzdem umschauen", sprach ich. "Benötige ich eine Nummer?"
(Diese Frage musste ich stellen, denn a) kam von den beiden Nümmerken-Vergebern nichts, keine Regung, und b) hielt ich es nach früher gesammelten Erfahrungen in eben diesem Geschäft für anratsam, nach einer Wareschlangennummer zu fragen.)

!Achtung, Kundin denkt mit!

"Na, na, brauchens net", lautete die Antwort.

Oben auf der fast leeren Etage schaute ich, stellte ein paar Fragen zu einer kleineren durchsichtigen und einer größeren undurchsichtigen Box - und entschloss mich, ein paar Stangen zu kaufen, um daraus eine eigene Weihnachtskalenderkreation zu erstellen.

Böser Fehler.

Ich stellte mich an einen der Counter, verkündete freundlich mein Begehr - und wurde aufgrund der Ermangelung eines Nümmerkenzettels so dermaßen präpotent, unhöflich und unfreundlich zur Seite gewischt, als hätte ich die Krätze. Oder drei Wochen nicht geduscht. Oder mich sonst wie ungewöhnlich verhalten.
Derartig entwürdigend und respektlos bin ich schon lange nicht mehr abgewatscht worden, dafür, dass ich mich freundlich benahm und Geld ausgeben wollte.

Liebe Nespresso-Firma, Euer Kaffee schmeckt gut, sieht gut aus und wird ansprechend beworben.
Aber Eure Personalauswahl ist unterirdisch.
Nachdem ich jetzt zweimalig von Euch unverschuldet richtig schlecht behandelt worden bin, weil Ihre MitarbeiterInnen sich wie Vollpfosten ohne Manieren und Kundenverstand verhalten, habe ich keine Lust mehr auf Euren Kaffee.

Freundliche Grüße
Miss Bartynova
dus - 24. Nov, 10:40

öh, ich habe fragen!

was für nummern?!

barty, unnummeriert (Gast) - 24. Nov, 11:34

Im Erdgeschoss des Ladens am Graben stehen zwei, welche Zettelchen mit einer Nummer vergeben, sofern sie daran denken oder dazu Lust haben.

Mit der bewaffnet geht man dann nach oben und begibt sich bitte direkt zu dem Counter, über dem mit elektronischer Tafel die Nummer auf dem Zettel angezeigt wird.
  • Wehe, dus geht nicht zu dem Counter, an dem die Nummer angezeigt wird.
  • Und wehe, dus schaut sich erst ein bisschen um und tatscht stylishe Milchschäumer an - denn irgendwann verschwindet die Nummer von den Anzeigetafeln (aus der Kategorie "oft hast a Pech") - und dann muss dus wieder ein Stockwerk tiefer gehen und sich eine neue Nummer holen.
  • Und wehe, dus schaut nur ein bisschen ohne zu tatschen, geht dann zum Counter unter der Nummer - dann kann die Nummer, während dus wartet dranzukommen, auch mal an einen anderen Counter transferiert werden, weil dus zwar schnell genug war, um die Nummer noch zu sehen, aber nicht schnell genug, um in der Erstzuteilung dranzukommen - dann landet dus im "Überlauf" oder in der "Warteschleife" oder wie auch immer sich das Kundenmengenkoordinierungsprogramm nennt.
So ein bescheuertes System in Verbindung mit transusigem (nicht "trans_usigem", "tran_su_sigem" ;-)) Verkaufspersonal --> geht gar nicht.
Kratzbürste - 24. Nov, 13:38

Klarer Fall von "Kunde droht mit Auftrag".
Die sollten sich langsam mal vorsehen. Läuft nicht demnächst das Patent für die Dinger aus?

Nummern gibt's in München nicht. Und bisher waren die hier sogar ganz nett.
Finde nur das Publikum in dem Laden etwas versnobt.
dus - 24. Nov, 13:43

echt krass, noch nie davon gehört....
also für mich wär das nix, das ist ja wie KVR...
barty (Gast) - 24. Nov, 13:55

öh, jetzt muss ich fragen: KVR???
dus - 24. Nov, 16:31

kreisverwaltungsreferat
bitte nummer ziehen
(bitte maul halten)
Dompteuse (Gast) - 25. Nov, 13:25

Hallo erst mal!

Ich hasse so ein Verhalten auch, als müsste ich auf Knien rutschen, um mein Geld dalassen zu dürfen... Ich muss keine Kapseln kaufen (quetsche lieber mit der guten alten Frenchpress), aber immerhin weiß ich jetzt endlich, warum John Malkovich den Clooneys Schorsch mit Donner, Blitz und Hagelschlag dazu "überreden" muss, ihm diese Kapseln zu geben - immerhin etwas ;-)

Trackback URL:
http://bartynova.twoday.net/stories/liebe-nespresso-firma/modTrackback

bartynova

"Je länger man vor der Tür zögert, desto fremder wird man." (Franz Kafka)

.

Im happy I finally registered
If you want to obtain a good deal from this paragraph...
http://abouthealth.at/ (Gast) - 18. Sep, 06:31
DHL = Dauert Halt Länger
ich bins leid mit DHL da sitzt man zuhaus und wartet...
Bone (Gast) - 21. Dez, 12:55
zwei Koffen gehen auch
Hilfe beim Packen könnte es bedeuten einfach einen...
Fuchs (Gast) - 25. Apr, 19:01
ich habe ja eher "still"...
ich habe ja eher "still" Anteil genommen - wünsch...
Sternenstaub - 17. Feb, 18:21
Alles Gute wünsche...
Alles Gute wünsche ich dir. Und danke, dass du...
testsiegerin - 16. Feb, 15:37

Zufallsbild

A-Flash-Mob

Suche

 

Also bitte!

Hier geht's rein privat zu. Für extern Verlinktes übernehme ich keine Verantwortung. Fragen bitte an bartynova[at]gmx[punkt]de.

Status

Online seit 4166 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Sep, 06:31

Wer da?

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page (summary)
xml version of this page

twoday.net AGB

Locations of visitors to this page

Arbeitswelt
Bullshit Bingo
Cat Content
Dies, Das, Dort
Emo
Essen
Geschlossene Kapitel
Gesungen
Lachdialoge
Me want
Musik
Notes to myself
Ösitanische Eindrücke
Stöckchen
T-Shirt-Sprüche
Traumbilder
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren